Übersetzer (Translator) für diese Website in andere Sprachen:

Nachruf

„Diese schrecklichen Gräueltaten dürfen nicht vergessen werden!“

Zum Tod unseres Mitglieds Prof. Dr. Lore Blosser-Reisen, die die am 16. September 2014 im Alter von 87 Jahren starb.

Als junges Mädchen hatte sie den Zweiten Weltkrieg erlebt:

 

Sie kannte aus eigener Erfahrung die beängstigenden Nächte im Luftschutzkeller.

 

Sie musste mit ansehen, als in ihrer Heimatstadt Viersen der Nachlass verschleppter Juden aus den Fenstern geworfen wurde.

 

Sie lernte auch Kriegsgefangene kennen, die auf dem Bauernhof ihrer Verwandten bei der Ernte mitarbeiten mussten.



Als sie vor ein paar Jahren davon erfuhr, dass Nürtinger Bürger eine Gedenkinitiative für die hiesigen Opfer des NS-Regimes gegründet hatten, war es Lore Blosser-Reisen eine Herzensangelegenheit, hier mitzuwirken.

 

Diese schrecklichen Gräueltaten dürfen nicht vergessen werden!“, war ihr immer wiederkehrender Kommentar, wenn wir uns zu Gruppentreffen trafen.

 

Leider reichte  ihre Lebenszeit nicht aus, um zusammen mit Annette Planck den eigenen Beitrag über den politisch Verfolgten Nürtinger Ernst Planck fertig zu stellen. Sie hatte bereits über die Mutter Ernst Plancks, Paula Planck, publiziert. Der Tod von Lore Blosser-Reisen hinterlässt in unserer Gruppe eine große Lücke.

„Danke, liebe Frau Blosser-Reisen, für Ihr unermüdliches Engagement zur Aufarbeitung dieser, nicht nur für die Nürtinger Stadtgeschichte, so immens wichtigen Themen!“

Für die Gedenkinitiative

Anne Schaude

Oktober 2014

Fotos: Beate Reinhardt, September 2013