Übersetzer (Translator) für diese Website in andere Sprachen:

Literatur

Zwangsarbeiter (kreisweit)

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten (Hrsg.): "Räder müssen rollen für den Sieg" - Ausländische Zwangsarbeiter/-innen im Kreis Esslingen 1940 bis 1945, Dokumentation. Esslingen, 1988

Partiell NS-Opfer (lokal)

Das andere Nürtingen. Einheimatgeschichtlicher Beitrag zum 100. Geburtstag der Nürtinger SPD

SPD-Ortsverein Nürtingen (Hrsg.)/Arbeitskreis Geschichte der Nürtinger Arbeiterbewegung: Das andere Nürtingen. Ein heimatgeschichtlicher Beitrag zum 100. Geburtstag der Nürtinger SPD, Nürtingen 1989, kartoniert, Format: 24 cm, 215 Seiten.

 

 

 

 

 

 

Darin

  • Eugen Wahl (1989). Nürtingen im Dritten Reich (1933-1939), in: SPD-Ortsverein Nürtingen (Hrsg.)/Arbeitskreis Geschichte der Nürtinger Arbeiterbewegung: Das andere Nürtingen. Ein heimatgeschichtlicher Beitrag zum 100. Geburtstag der Nürtinger SPD, Nürtingen 1989, S. 135f.
  • Valentin Schoplick (1989): Der zweite Weltkrieg, in: SPD-Ortsverein Nürtingen (Hrsg.)/Arbeitskreis Geschichte der Nürtinger Arbeiterbewegung: Das andere Nürtingen. Ein heimatgeschichtlicher Beitrag zum 100. Geburtstag der Nürtinger SPD, Nürtingen 1989, S. 137-152.

Politisch Verfolgte (lokal)

Joachim Schlör: "In einer Nazi-Welt läßt sich nicht leben" - Werner Gross - Lebensgeschichte eines Antifaschisten. Tübingen (Tübinger Vereinig. f. Volkskde) 1991, - 261 S. : Ill., ISBN 3-925340-72-6, EURO 15.00

 

"Peter Härtling schrieb 1987 an den Autor dieses Buches: „Ich habe Werner Gross flüchtig durch Fritz Ruoff gekannt, wie auch einige andere Nürtinger, die als Kommunisten während der Nazi-Zeit verfolgt wurden. Sie haben recht, die Kultur spielte für diese Menschen eine zentrale Rolle. Sie stillte ihren Hunger, verlieh ihnen Kraft und gab ihnen eine Geschichte. Die Stadt hat diese Männer vergessen. Es ist gut, daß Sie ihnen Ihre Arbeit widmen (. . .).“" (Aus der Verlagswerbung, siehe hier)

Juden (lokal)

 

Manuel Werner: Juden in Nürtingen in der Zeit des NationalsozialismusNürtingen/Frickenhausen: Sindlinger-Burchartz 1998, 159 Seiten, illustriert; 25 cm , ISBN 3-928812-18-1. EUR 13,50.

 

 

Rezensionen:

 

'Wenn nicht jetzt, wann dann?' Angesichts des hohen Alters vieler Zeitzeugen ist es dringend nötig, den Anteil jüdischen Lebens in unserer Geschichte festzuhalten. Manuel Werner forschte dafür in der Vergangenheit Nürtingens. Eingebettet in den historischen Zusammenhang stehen im Mittelpunkt seiner Darstellung zwei jüdische Mitbürger: Anna Frank und Josef Herrmann. Beide wurden zu Opfern der Judenverfolgung im Nationalsozialismus. Weitere Biographien spiegel das Leben von Juden in Nürtingen zu dieser Zeit wider. Das letzte Kapitel ist leider nur kurz - es heißt: 'Die sogenannte Wiedergutmachung"."Schönes Schwaben 11/98 

 

Rezension in der Nürtinger STATTzeitung: Hier klicken!

Zeit des Nationalsozialismus in Nürtingen (lokal)

Reinhard Tietzen (Hrsg.), Mitautoren: Petra Garski-Hoffmann, André Kayser, Steffen Seischab: Nürtingen 1918-1950. Nürtingen/Frickenhausen: Sindlinger-Burchartz 2011, 576 S., ca. 200 Ill., geb., 240 mm x 170 mm, ISBN 978-3-928812-58-0, EUR 26,80

 

Rezension in der Nürtinger STATTzeitung: Hier klicken!

 

*

 

Rezension aus Momente 3|2012 im Staatsanzeiger für Baden-Württemberg: "Das Buch verkörpert einen beispielhaften Umgang mit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und verdient schon deshalb Lob, weil sich eine Kleinstadt offensiv mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzt. Die Entwicklungen der Umbruchs- und Krisenjahre 1918/19, 1923, 1929, 1933, 1939, 1945 bis 1949 werden detailliert und quellennah geschildert, ohne geschwätzig zu sein oder die nationale Entwicklung aus den Augen zu verlieren. Alle vier Autoren schreiben aus eindeutig antinazistischer Perspektive, die – bei aller Sympathie für Nürtingen und seine vielfach miteinander bekannten und verwandten Einwohner – die Täter beim Namen nennt und als solche bezeichnet. Zahlreiche und lange Zitate aus historischen Quellen oder von Zeitzeugen geben dem Band viel Lokalkolorit."

Sinti und Roma

Siehe unter "Sinti und Roma" bei "Empfehlenswerte Literatur": hier klicken!

Diese Literaturhinweise sind nach ihrem Entstehungszeitpunkt geordnet!

Mit dem abgebildeten Icon, der funktionell auf dem schwarzen Hintergrund der Website unten ganz rechts zu finden ist, gelangt man mit einem Klick wieder nach oben, was bei längeren Beiträgen ganz angenehm sein kann.